Der Tagesablauf


KINDERGARTENALLTAG – TAGESABLAUF IM KINDERGARTEN

7:00 Uhr

Der Kindergarten öffnet seine Türen für die ersten Kinder. Nach und nach treffen sie ein und werden von einer pädagogischen Fachkraft gruppenübergreifend betreut.

Um 7:30 Uhr öffnet eine zweite Gruppe ihre Pforten und um 8:00 Uhr sind alle vier Gruppen besetzt. Die Stammgruppe bleibt mit dem Personal und den dazugehörigen Kindern im jeweilig der Gruppe zugeordneten Raum (Rotation ca. alle vier Wochen).

Jetzt beginnt die erste Phase der so wichtigen Freispielzeit. Die Kinder haben im jeweiligen Raum die freie Wahl der Spielpartner, des Spielmaterials und der Spieldauer. Sie sammeln Erfahrungen in verschiedenen Bereichen.

Alle Mitarbeiter sind für die Kinder da, übernehmen eine beobachtende und unterstützende Rolle, sind bereit zu helfen, wo sie gebraucht werden oder die Kinder dies wünschen.

Wir vertrauen den Kindern – gemeinsam aufgestellte Regeln müssen jedoch von allen
eingehalten werden.

Dies ist auch die Zeit, in der die wichtigen Tür- und Angelgespräche mit den Eltern geführt werden.

8:45 Uhr
Ende der Bringzeit. Die Kinder treffen sich im jeweiligen Stammgruppenzimmer zum Morgenkreis. Ein Mitarbeiter des Kindergartens sitzt als sog. „Empfangsdame“ in der Eingangshalle, um zu spät kommende Kinder bis zum Ende des Morgenkreises zu betreuen. Die Gruppen sollen im Morgenkreis nicht gestört werden.

Im Morgenkreis setzen sich die Kinder mit dem Kindergartengeschehen auseinander und treffen miteinander Entscheidungen.

9:00 Uhr
Mit dem Vorstellen der Angebote endet der Morgenkreis und für die Kinder findet weiterhin Freispiel statt.

Angebote führen wir in der Zeit von 9:00 Uhr bis ca. 11:00 Uhr während des Freispiels durch. Kinder, die an dem Angebot teilnehmen werden in ihrem Gruppenraum von der zuständigen Fachkraft abgeholt.

Die Freispielangebote richten sich nach den Bedürfnissen und Wünschen der Kinder oder Beobachtungen der Mitarbeiter. Die jeweiligen Mitarbeiter in den Räumen haben nun noch intensiver Zeit für die Kinder (besonders für unsere „Kleinen“)

In dieser Zeit ist auch die gleitende Brotzeit.

Geburtstagsfeiern finden für alle gemeinsam im Bewegungsraum statt. Hier steht das Geburtstagskind im Mittelpunkt. Es wird das Geburtstagslied gesungen und die Geburtstagsrakete gestartet. Das Geburtstagskind sucht sich Freunde aus, die eine Einladungskarte erhalten und feiert mit diesen (maximal 7) in der Eingangshalle an einem extra gedeckten Tisch. Die Eltern bringen von zu Hause nichts mehr mit.

Zum „Vorkurs-Deutsch“ für die Migrantenkinder, der 2x wöchentlich in dieser Zeit stattfindet kommt eine Lehrkraft der Grundschule und auch das Würzburger Trainingsprogramm „Hören-lauschen-lernen“, das das ausgebildete Erzieherpersonal bei Bedarf durchführt ist hier zeitlich unterzubringen.

Jede Gruppe hat außerdem einmal pro Woche ihren Kletterwaldtag. Vier Kinder der Gruppe dürfen gleichzeitig den Kletterwald nutzen.

Dienstags besuchen die Gruppen im 14tägigen Wechsel die Pfarrbücherei St. Bonifaz. Jedes Kind bringt dazu seine Büchereitasche mit um die ausgeliehenen Medien mit nach Hause nehmen zu können.

Jeden Mittwoch kommt  unser Vorlesepate, Herr Heiner Nebel in den Kindergarten. Am Nachmittag liest er interessierten Kindern eine Geschichte oder ein Bilderbuch vor.

Donnerstags ist Müslitag im Kindergarten. Die Kinder können am Müslitag ins Brotzeitstüberl kommen. Dort ist ein Müslistand mit den unterschiedlichsten Frühstückscerealien (Elternspenden) aufgebaut. Der Müslidienst verteilt das ausgewählte Müsli.

Im Rahmen des Schulfruchtprogramms bekommen wir einmal in der Woche Biogemüse und -obst vom Bioladen in Wenzenbach geliefert. Dies wird vom Bayerischen Staat gefördert.


11:00 Uhr
Angebote, Freispiel und gleitende Brotzeit sind beendet. Es ist Zeit zum Aufräumen. Danach geht jeder in sein momentanes Stammgruppenzimmer zum Abschlusskreis.

Hier findet eine Tagesreflexion statt. Jede/r erzählt wie es ihm heute ging, was ihm gefallen oder nicht gefallen hat und was er oder sie gelernt hat. Alle anderen hören zu. In dieser Runde kommen evtl. Probleme zur Sprache, die beim nächsten Parlament oder der nächsten Vollversammlung vorgetragen werden müssen, da sie alle Kinder oder das ganze Haus betreffen.

Bleibt noch Zeit, wünschen sich die Kinder ein Kreisspiel oder ein Lied. Gerne wird diese Zeit auch genutzt, um Lieder für Feste einzuüben, ein Bilderbuch vorzulesen oder einfach miteinander zu sprechen.

11:30 Uhr
Zeit für das Mittagessen!

Die angemeldeten Kinder essen im Gruppenraum. Die Kinder, die nicht essen, können sich frei beschäftigen, spielen im Garten weiter oder entspannen sich bei leiser Musik oder einer Hörspielkassette.

Nach dem Essen gehen alle Essenskinder zum Zähne putzen und die kleineren Kinder können im Regenbogenzimmer ruhen oder schlafen. Die Vorschulkinder gehen nicht mehr zum Ruhen.

Das Ruhen endet um 13:30 Uhr.

Die Kinder haben nochmals Freispielzeit. Diese kann im Garten oder im Haus in den Gruppen verbracht werden. Dies richtet sich nach der aktuellen Wetterlage.

Ab 12:30 Uhr beginnt auch die Abholzeit. Je nach Buchungszeit holen Sie Ihr Kind in der Gruppe oder im Garten ab. Ab 13:00 Uhr werden die Gruppen auch zusammengelegt, da das Personal z. T. nach Hause geht oder sich in der Mittagspause auf die Nachmittagsangebote vorbereitet.

Von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr findet die Nachmittagsbetreuung statt. Hier werden mit den Kindern zusätzlich zu den pädagogischen Angeboten am Vormittag täglich wechselnd Angebote aus allen Bereichen des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan durchgeführt.

Die Abholzeit ist am Nachmittag ab September 2014 gleitend.